Freitag, 22. März 2013

Teaser auf Zack 166


Mit Maske und Falke

Tim hat seinen Struppi. Astérix seinen Idéfix. Lucky Luke hat Rantanplan und Jolly Jumper. Viele Comichelden haben einen tierischen Begleiter. Und der maskierte Mantel-und-Degen-Held der Serie Der Rote Falke (Finix/Kult Editionen) hat einen Sperber an seiner Seite.

Warum ein Sperber, und kein Falke? Diese Frage wird in meinem Artikel über die "historischen Sittengemälde in den Zyklen des Roten Falken" beantwortet, den ich für das Zack Magazin #166 geschrieben habe.

Der Vigilant ist Held zahrleicher Fortsetzungs- und Spin Off-Serien und stammt aus der Feder von Patrick Cothias und André Juillard (der dann abgelöst wurde). Zuletzt erschien eine Gesamtausgabe von Wie eine Feder im Wind (Kult Editionen). Der Band ist schwer zu empfehlen, auch ohne Vorkenntnisse der Vorgängerbände. Allerdings ist es noch besser, Die 7 Leben des Falken (Carlsen) gelesen zu haben.

Unten ist ein Teaser auf meinen Artikel. Zum Vergrößern bitte anklicken!

Zack Magazin 04/2013 (#166)
84 Seiten, 7,90EUR

Dienstag, 19. März 2013

Comic-Zitat zum neuen Papst

 

Rom feiert neuen Papst...


und hier ist ein Comic-Zitat, der die Papsthysterie (wie ich zumindest finde) passend kommentiert. Es handelt sich um Silver Surfer: Parabel von Autor Stan Lee und Zeichner Moebius. Das Gemeinschaftsprojekt ist ursprünglich 1988 erschienen.

Obwohl ich den Comic selbst gelesen habe, stammt die Idee dieses Comic-Kommentars von Lars von Törne, der das Zitat zuerst getwittert hatte.

Scan zum Vergrößern mit Rechtsclick in neuem Tab/Fenster öffnen!


Donnerstag, 28. Februar 2013

Teaser auf Zack #165

 

Der dunkle Comic-Romantiker

Der international renommierte deutsche Comicautor Ulf K. schreibt und zeichnet nachdenkliche, verträumte, melancholische und romantische Geschichten. Die meisten seiner pointierten Arbeiten erscheinen in Deutschland beim Wuppertaler Verlag Edition52.

Zuletzt sind von ihm die schönen Kurzgeschichtenbände Dolomiti Jahre (ein kunterbunt-nostalgischer Rückblick in die Kindheit) und Tango de la mort (schwarzweiß-sinistre Geschichten über das Leben und den Tod) erschienen.

Ich habe den gebürtigen Oberhausener und Wahl-Düsseldorfer für die März-Ausgabe des Zack-Magazins (#165) mit Fragen durchlöchert. Unten ist die erste Seite des Interviews als Teaser (Vergrößerung durch Rechtsclick und dann in neuem Tab/Fenster öffnen).

Zack Magazin 03/2013 (#165)
84 Seiten, 7,90EUR



Donnerstag, 27. Dezember 2012

Teaser auf Alfonz 01/2013



Noch vor Weihnachten ist bei mir das Beleg-Exemplar der neuen Ausgabe von Alfonz - Der Comicreporter (01/2013) eingetrudelt. Wie immer pünktlich (im Gegensatz zu einem anderen bekannten Comicmagazin).

Lesemotivation und Schwerpunkte


Schon wieder enthält das Magazin mehr Seiten. Und das ist gut so. Man muss sich gar nicht für alle Zeichner, die interviewt werden, interessieren. Man braucht die vorgestellten Serien nicht schon gelesen haben. Denn: die Artikel und Interviews sind auch so sehr unterhaltsam zu lesen.

Diesmal stehen unter anderem Themen wie Lucky Luke, das MAD-Magazin und Graphic Novels für Frauen im Fokus. Einen guten Überblick über das, was diesmal drinsteckt, erhält man hier.

Blühende Phantasie...


Ich bin diesmal für einen sechsseitigen Artikel über den brasilianischen Comicautor Leo verantwortlich gewesen. Er ist vor allem bekannt für seine atemberaubenden SF-Welten, die er durch phantasievolle Darstellungen der Flora und Fauna oder exotischen Lebewesen inszeniert.

Vor allem Fans von anspruchsvoller Science Fiction à la Stanislaw Lem oder Arkadi und Boris Strugatzki oder Stanley Kubricks 2001: A Space Odyssey sollten einen Blick in Leos Comics werfen. Warum genau das so ist, erfahrt ihr in meinem Artikel!

Bizarre Lebewesen...


Seine Comics erscheinen auf Deutsch bei EPSiLON: Aldebaran, Betelgeuze und Antares sind zusammenhängende Zyklen eines Universums. Die ersten beiden Zyklen liegen inzwischen in schmucken Gesamtausgaben vor und die zuletztgenannte läuft noch. Außerdem hat Leo nach einem Szenario von Rodolphe die Serie Kenya gezeichnet.

Die erste Seite des Artikels ist als Scan (leider etwas schief) unten einsehbar (zum Vergrößern mit Rechtsclick in neuem Tab/Fenster öffnen).

Montag, 10. Dezember 2012

Teaser auf Reddtion #57


Auf der offiziellen Homepage heißt es zur Reddition: Bei der Edition Alfons erscheint seit 1984 das Magazin Reddition als Fachpublikation für Comics.

Der inhaltliche Schwerpunkt der Reddition liegt auf der eingehenden Beschäftigung mit Zeichnern, Autoren und Serien europäischer und amerikanischer Comics. Kernstück jeder Ausgabe bildet das Dossier, in dem neben Interviews und Porträts auch ausführliche Bibliographien zu den vorgestellten Themen veröffentlicht werden.


Vive la France!


Die neue Ausgabe beschäftigt sich mit dem französischen Künstler-Kollektiv "L'Association". Es handelt sich dabei um ein ursprünglich unkonventionelles Comic-Kollektiv, das sich gegen die großen Verlage und Mainstream-Trends zusammengefunden und etabliert hat. Mehr zu diesem Autoren-Verbund und eine Leseprobe findet man hier.

Meine beiden Beiträge sind Portäts zu den Comicautoren Pascal Rabaté und Christophe Blain. Erstgenannter hat sich inzwischen auch unter die Regisseure begeben (Holidays by the Sea). Die unten stehenden Grafiken sollen Einblicke in die Reddition 57 und meine Texte gewähren. Die jeweiligen Scans der ersten Artikelseite lassen sich durch Rechtsclick in einem neuen Tab/Fenster vergrößern.



Montag, 12. November 2012

Teaser auf Zack #159



"Literaturcomics - Einstiegsdroge oder Eintagsfliege?" Sind Literaturcomics dafür geeignet als Comicleser die Welt der Literatur zu entdecken und umgekehrt?

Der rote Faden


Diese Fragen stellte ich mir - quasi als "roter Faden" - beim Schreiben meines Artikels über das Thema "Literatur und Comics". Genau wie im Filmbereich gibt es auch im Comicbereich eine Vielzahl an Adaptionen von literarischen Vorlagen.

Damit keine Missverständnisse auftreten: damit sind nicht Umsetzungen von (sogenannter) Trivialliteratur, sondern von (sogenannter) Hochliteratur gemeint - auch viele Titel aus dem Kanon der klassischen Welt-, aber auch Abenteuerliteratur.

Es hätte wohl auch andere Ansätze gegeben, um das Thema anzugehen, aber genau diese Verquickung zweier Medien weckte mein Interesse, da ich sowohl Literatur und Comics lese.

Einblick


Der Artikel wurde in der September-Ausgabe im Zack 159 abgedruckt, einen ersten Einblick kann man sich durch den Scan machen (zur Vergrößerung: mit Rechtsclick in neuem Tab/Fenster öffnen).


Montag, 29. Oktober 2012

Teaser auf Alfonz 2/2012



Die zweite Ausgabe von Alfonz - Der Comicreporter ist bereits erschienen. Das Magazin ist wieder pickepackevoll mit interessanten Artikeln, spannenden Interviews und Rezensionen.

Die Highlights


Zu den Highlights zählt sicherlich ein Interview mit dem belgischen Ausnahmezeichner Francois Schuiten, der vor allem für seine architektonischen Zeichnungen bekannt ist. Und ansonsten bietet Alfonz erneut einen Über- und Ausblick auf die aktuelle deutsche Comiclandschaft, die aufgrund steigender Titelpublikationen unübersichtlich zu werden droht.

Kontroverse und Service


In dem inzwischen kontrovers diskutierten Artikel "Finix Comics: Ein Verlagskonzept auf dem Prüfstand" nehme ich den Abschlussbände-Verein-Verlag Finix genauer unter die Lupe. Und in "Geburt eines eComics" zeige ich auf, wie ein eComic gemacht wird, wofür ich bei den Profis von Vela Studios nachgefragt hatte.

Einen Eindruck von meinen Artikeln erhält man durch die Scans der jeweils ersten Seite (zur Vergrößerung: mit Rechtsclick in neuem Tab/Fenster öffnen). Leider zickt mein Drucker gerade etwas, weshalb manche Zeilen etwas schief gescannt wurden. Aber schließlich soll man ja auch das "papiergestützte" Magazin kaufen und lesen!





Teaser auf Zack #158



Mit Daniel Hulet ist einer meiner Lieblingscomiczeichner von uns gegangen. Der Comicautor wurde bekannt für seine morbiden Motive und erhielt oft auch den Spitznamen "Der belgische Bilal". Herausragend sind seine grotesken Trilogien L'Etat Morbide, Immondys und Extra Muros, in denen er unvergleichliche surreale Geschichten erzählt.

Grotesk und surreal


Das Phantastische dringt bei Hulet stets in die Realität ein und verändert diese - oft auf bizarre Weise. Die Geschichten üben mit ihren dichten und eigentümlichen Stimmungen eine starke Sogwirkung auf den Leser aus. Aufgrund der surreal-grotesken Szenarien und der morbiden Motive würde auf ihn auch der Spitzname "Der David Lynch des Comics" passen.

Im Zack-Magazin #158 ist mein Nachruf auf den Belgier erschienen. Als Teaser habe ich die erste Seite des Artikels eingescannt (zum Vergrößern mit Rechtsclick in neuem Tab/Fenster öffnen). Leider streikt mein Scanner gerade, weshalb die Zeilen zum Teil schief geraten sind. Hulet starb bereits im September 2011.

Donnerstag, 28. Juni 2012

Ausstellung in Höchberg

Kleine Galerie


Kunst und Kultur haben einen schweren Stand. Da muss man manchmal auch zu unkonventionellen Mitteln greifen. So hat der Künstler Eberhard Tröst in Kooperation mit dem Höchberger Eiscafé La Gondala unter dem Motto "KultU(h)r für und in Höchberg" eine "Kleine Galerie" eröffnet. Höchberg liegt einen Steinwurf weit von Würzburg entfernt und seit Juni 2012 stellt das Café bildende Kunst im Monatsturnus aus.



Im Juli hängen dort ein Großteil meiner Arbeiten, wobei es sich um ältere und neue Werke handelt, die keine in sich abgeschlossene Thematik behandeln. Oben sieht man die beiden Stellflächen. Unten sind neuere Ölbilder  aufgelistet, die nicht im Blog-Portfolio aufgelistet sind (Vergrößerung durch Rechtsklick im neuen Fenster/Tab öffnen).

Alpha


Zunächst ein Triptychon zum Thema "Geburt" (leider habe ich beim Fotografieren etwas Schatten auf die Bilder geworfen):

 
 Triptychon: Geburt
Öl auf Leinwand, 50x40cm


Die "orangene" Reihe

Hier eine Reihe kleinformatiger und thematisch leicht zusammenhängender Arbeiten:

Brandung
Öl und Cord auf Leinwand, 30x40cm


 Wurzeln
 Öl auf Leinwand, 30x40cm

Ruhe
Öl und Cord auf Leinwand, 24x30cm

Einklang
Öl auf Leinwand, 30x24cm

Hoffnung
Öl und Cord auf Leinwand, 30x30cm


Das Copyright der Bilder liegt beim Künstler. Jede Form der Reproduktion oder Verwendung, auch ausschnittsweise, darf ausschließlich unter Absprache erfolgen.

Donnerstag, 21. Juni 2012

Teaser auf Zack #157


In der Juli-Ausgabe des Zack-Magazins gibt es neben Rezensionen, Neuigkeiten und jeder Menge Comics (u.a. Damocles: Perfect Child, Nico 2, Valentine Pité) auch ein ausführliches Interview mit Gerhard Förster (Herausgeber der Sprechblase). Hier ist das Editorial.

Cowboys und Aliens


Von mir stammt diesmal ein "Nachruf auf Jean Giraud - Der Mann mit den zwei Gesichtern". Giraud alias Gir/Moebius erlag 2012 seiner Krebserkrankung und ich hab' versucht, das opulente Lebenswerk in seiner Breite und Tiefe zu erfassen. Auf dreineinhalb Seiten kann das dennoch nur ein Überblick und eine Zusammenfassung der Fakten sein.

Die erste Seite des Artikels ist unten in der Grafik als Teaser einsehbar (zur Vergrößerung mit Rechtsklick in neuem Tab/Fenster öffnen!).