Mittwoch, 24. November 2010

COMIC! Jahrbuch 2011

Das neue COMIC! Jahrbuch ist erschienen! Zwar mit erheblicher Verspätung - nicht wie gewohnt zur Frankfurter Buchmesse -, aber dafür umso erfreulicher. Denn dieses Jahr wird das 10-jährige Bestehen bejubelt.

Mein Beitrag war ein Interview mit der Autorin/Zeichnerin Katharina Greve, die auf dem diesjährigen Internationalen Erlanger Comic-Salon mit dem ICOM-Preis ausgezeichnet wurde.

Ihre Graphic Novel EIN MANN GEHT AN DIE DECKE (hier meine Rezension auf Textem) wurde völlig zurecht in der Kategorie "Herausragendes Artwork" prämiert.

Das besondere an Greves Stil ist sicherlich der Einfluss ihres Architekturstudiums. Aber lest selbst nach...

Die Artikel und die Autoren sind hier aufgelistet.

Sonntag, 21. November 2010

Phantastisches aus Main-Franken

Mit dem Untertitel  "Phantastisches aus Main-Franken" ist der vierte TEMPORAMORES SONDERBAND und damit die erste Kolloboration des Würzburger Phantastik-Stammtisch erschienen.

Darin sind neben Porträt und Interview auch ein Essay und eine Kurzgeschichte von mir abgedruckt. Hier ist meine ausführliche Rezension auf suite101.de.


Das Buch kostet 18 Euro (zzgl. Versandkosten) und kann direkt beim Herausgeber per E-Mail bestellt werden: hi@temporamores.de.



Mini-Ausstellung im Café M.U.C.K.

Im Café M.U.C.K sind für unbebefristete Zeit vier Leinwände von mir ausgestellt. Zunächst ist geplant die Bilder längerfristig hängen zu lassen. Mittelfristig werden sie aber im Vierteljahrsrhythmus ausgewechselt.

Pressestimme zu "Der Holocaust in Sprechblasen"

Auszug aus einer Rezension von Horst Illmer (phantastisch! neues aus anderen welten 40, 4/2010, S. 9)
  
"Der junge Würzburger Kulturwissenschaftler Marco Behringer hat sich in  'Der Holocaust in Sprechblasen. Erinnerung im Comic' (...) intensiv mit der Beziehung zwischen Bildergeschichten (...) und jüdischem Schicksal auseinandergesetzt. Dabei geht er nicht nur auf literaturwissenschaftlich vor (...), sondern nutzt auch statistische Hilfsmittel (...) und pädagogische Erkenntnisse (...).

Auf diesem Weg beschäftigt er sich  kritisch damit, ob sich 'das größte Verbrechen in der Deutschen Geschichte in Sprechblasen und bunten Bildern abbilden' lässt, ob durch Comics 'das Geschehene trivialisiert' wird, oder ob über diese Schiene Aufklärung und Erinnerung sogar 'bislang unerreichte Empfänger' erreichen können. (...)

Behringer vergleicht nicht nur Genre-Klassiker, Superhelden-Comics und moderne Graphic Novels bekannter Künstler miteinander, sondern greift auch seltene und wenig bekannte Titel auf, um seiner Arbeit eine möglichst breite Basis zu verschaffen. Dieses Buch gehört nicht nur in jede Schulbibliothek, sondern auch in die Handbibliothek jedes ernsthaften Comicsammlers."

Informationen auf der Verlagsseite.