Donnerstag, 18. August 2011

Art meets Comic

Man mag es kaum glauben, aber in der mainfränkischen Metropole Würzburg wird im September die Comic-Flagge gehisst.

Im Rahmen einer Kunstausstellung in der Residenz (Weltkulturerbe!) werden auch Comicveranstaltungen durchgeführt. Ich war natürlich sofort begeistert von dem Projekt und habe meine Dienste angeboten. Doch der Reihe nach...

Wieso, weshalb, warum?

Die Stiftung Zukunft Kultur i.Gr. hat sich der Förderung von Kunst und Kultur verschrieben. Sie stellt jährlich regionale Nachwuchskünstler in der Orangerie des Hofgartens unter dem Label Art in Residence aus.

Dieses Jahr wird im September  ein junger Künstler namens Alex Bumblut zu sehen sein, dessen Werke an die Comickunst angrenzen. Deswegen  trat man folgerichtig auch an die Roman-Boutique heran, ob sie nicht Lust hätten Comicveranstaltungen um die Ausstellung herum zu organisieren und durchzu-führen.

Da konnte natürlich niemand "Nein" sagen, im Gegenteil: das ist selbstver-ständlich Ehrensache! Im Rahmen von Art in Residence werden dieses Jahr zwei Sonderveranstaltungen begleitend zur Ausstellung stattfinden, die sich mit Comics befassen. In einem Comic-Forum wird der Comic als "Neunte Kunst" vorgestellt.

Belehrung - Kunst und Comic

Ich werde über das Thema "Kunst und Comic" referieren und dabei eine Brücke von den Ismen der Kunstgeschichte zum Comic schlagen. Dabei will ich das Werk künstlerisch ambitionierter Comicautoren wie Lorenzo Mattotti oder Kent Williams vorstellen und beispielhaft zeigen, das Comics auch kunstvoll wie Malerei bzw. Bildende Kunst sein können.

Erfahrung - Comics live gezeichnet

In einer zweiten Veranstaltung werden zwei Würzburger Comiczeichner live zeichnen. Die Aktion wird per Kamera gefilmt und durch einen Beamer an die Wand projeziert. Ich werde dabei einem der beiden Künstler, Robert Wenzel, zur Seite stehen, ihn anmoderieren und kommentieren. Wer sich vorab schon einmal über das Können des ICOM-Preisträgers machen will, der kann das hier tun.

Das vollständige Programm findet man auf dem Blog der Roman-Boutique. Dort folgen in den nächsten Tagen auch weitere Informationen. Ich würde mich über jeden Besucher freuen!

Dienstag, 2. August 2011

Lektorat bei eidalon


Ich hab' noch gar nicht geschrieben, dass ich inzwischen auch Lektor bin. Also: ich lektoriere für den eidalon Verlag - so jetzt ist es raus.

Was der Verlag, zu dem auch die Imprints Comickat und Modern Tales gehören, gerade so treibt, kann man am besten in einem Interview mit Stefan Pannor (Pressesprecher, Übersetzer, Redakteur) lesen, das Matthias Hofmann für Comic Report Online geführt hat.

Kindercomic Novotopia

Es freut mich, dass mein erstes Lektorat der Kindercomic Novotopia geworden ist. Denn der Autor und Zeichner dieser SF-Fantasy-Serie stammt (wie ein Teil meiner Vorfahren) von den Philippinen. Rod Espinoza ist ein prämierter Kindercomickünstler.

Seine erste bekanntere Arbeit war The Courageous Princess (dt. Die mutige Prinzessin; Comikat). Dieser Kindercomic führte zu Nominierungen beim Ignatz Award 2000 in den Kategorien "Vielversprechendes neues Talent" und "Bester Künstler". 2002 wurde der Titel in der Kategorie "Bester Titel für junge Leser" für den Eisner Award nominiert.


Nun ist Novotopia als E-Comic erschienen. Der erste Band "Die falsche Prinzessin" kann kostenlos heruntergeladen werden. Alle weiteren Titel (bisher Band 2 "Drei tapfere Retter") sind dann kostenpflichtig (1,99 $).

Inhaltlich geht es um den bewährten Kampf "Gut" gegen "Böse" in einem Post-Wissenschafts-Zeitalter, in dem die Magie und die alternative Energie (die Flugschiffe werden mit Windkraft angetrieben!) zurückgekehrt ist. Das Besondere an Espinozas Artwork ist seine Vorliebe für Widescreen-Bilder, die unmittelbar an die Ästhetik aus Animes von Hayao Miyazaki (Prinzessin Mononoke, Chihiros Reise ins Zauberland) erinnern.
Novotopia wurde für den Max-und-Moritz-Preis 2006 in der Kategorie "Bester Comic für Kinder" nominiert. Die Teile 3-5 sind übrigens auch schon lektoriert und dürften demnächst erscheinen.