Montag, 29. Oktober 2012

Teaser auf Alfonz 2/2012



Die zweite Ausgabe von Alfonz - Der Comicreporter ist bereits erschienen. Das Magazin ist wieder pickepackevoll mit interessanten Artikeln, spannenden Interviews und Rezensionen.

Die Highlights


Zu den Highlights zählt sicherlich ein Interview mit dem belgischen Ausnahmezeichner Francois Schuiten, der vor allem für seine architektonischen Zeichnungen bekannt ist. Und ansonsten bietet Alfonz erneut einen Über- und Ausblick auf die aktuelle deutsche Comiclandschaft, die aufgrund steigender Titelpublikationen unübersichtlich zu werden droht.

Kontroverse und Service


In dem inzwischen kontrovers diskutierten Artikel "Finix Comics: Ein Verlagskonzept auf dem Prüfstand" nehme ich den Abschlussbände-Verein-Verlag Finix genauer unter die Lupe. Und in "Geburt eines eComics" zeige ich auf, wie ein eComic gemacht wird, wofür ich bei den Profis von Vela Studios nachgefragt hatte.

Einen Eindruck von meinen Artikeln erhält man durch die Scans der jeweils ersten Seite (zur Vergrößerung: mit Rechtsclick in neuem Tab/Fenster öffnen). Leider zickt mein Drucker gerade etwas, weshalb manche Zeilen etwas schief gescannt wurden. Aber schließlich soll man ja auch das "papiergestützte" Magazin kaufen und lesen!





Teaser auf Zack #158



Mit Daniel Hulet ist einer meiner Lieblingscomiczeichner von uns gegangen. Der Comicautor wurde bekannt für seine morbiden Motive und erhielt oft auch den Spitznamen "Der belgische Bilal". Herausragend sind seine grotesken Trilogien L'Etat Morbide, Immondys und Extra Muros, in denen er unvergleichliche surreale Geschichten erzählt.

Grotesk und surreal


Das Phantastische dringt bei Hulet stets in die Realität ein und verändert diese - oft auf bizarre Weise. Die Geschichten üben mit ihren dichten und eigentümlichen Stimmungen eine starke Sogwirkung auf den Leser aus. Aufgrund der surreal-grotesken Szenarien und der morbiden Motive würde auf ihn auch der Spitzname "Der David Lynch des Comics" passen.

Im Zack-Magazin #158 ist mein Nachruf auf den Belgier erschienen. Als Teaser habe ich die erste Seite des Artikels eingescannt (zum Vergrößern mit Rechtsclick in neuem Tab/Fenster öffnen). Leider streikt mein Scanner gerade, weshalb die Zeilen zum Teil schief geraten sind. Hulet starb bereits im September 2011.